Ein Tag auf dem Jadebusen

ein-tag-auf-dem-jadebusen-700x147Am Sonntag den 19.08.2012 sind wir von 16:30 Uhr bis 19:30 Uhr mit einem Schiff auf dem Jadebusen unterwegs gewesen. Es ging vom Außenhafen Hooksiel erst zum JadeWeserPort danach zu dem Leuchtturm Mellumplate, vorbei an den Seehundbänken zum Leuchtturm Hooksielplate. Die Fahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich habe fast 300 Bilder aufgenommen und die Besten hier zusammengestellt.

Außenhafen Hooksiel

Hooksiel existiert schon seit über 440 Jahren. Im Jahre 1546 wurde mit dem Bau eines ersten offenen Siels begonnen. Der Außenhafen von Hooksiel liegt direkt am Fahrwasser der Jade und am großen Badestrand. Dort befindet sich auch eine Seeschleuse zum Binnensee. Der Binnensee ist ca. 70 ha groß. Der alte Hafen im Ortskern existiert auch noch und ist sehr schön angelegt. Der Außenhafen von Hooksiel ist fast tideunabhängig wodurch dort ein reger Schiffsverkehr herrscht.

JadeWeserPort

Der Tiefseewasserhafen JadeWeserPort ist ein tideunabhängiger Hafen der eine Schiffstiefe von 16,5 Metern zulässt und soll die Deutsche Antwort auf Rotterdam werden. Insgesamt sind dann nur 12 Häfen auf der ganzen Welt in der lange Schiffe mit einem Tiefgang von bis zu 16,5 Metern abzufertigen. Zu dem Zeitpunkt der Schiffsfahrt war der Hafen noch nicht eröffnet und das Schulungsschiff Northern Vitality lag an der Kajemauer. Die Anlegezone für Containerschiffe ist 1725 Meter lang und das gesamte Areal umfasst eine Fläche von 130ha. Der Hafen wird betrieben von der Firma Eurogate.

Leuchtturm Mellumplate

Der Leuchtturm Mellumplate wurde zwischen 1939 und 1942 erbaut und steht in der südlichen Nordsee, der Außenjade. Der Leuchtturm ist 29 Meter hoch(nach nautisch null) und ist 23 Meter tief. Der Leuchtturm wurde allerdings nicht als Leuchtturm erbaut, sondern als Flakabwehr im zweiten Weltkrieg. Nachdem zweiten Weltkrieg wurde die Flakabwehr demontiert und ein rundes Leuchtfeuer eingebaut. Seit 1973 ist der Leuchtturm Mellumplate voll automatisiert. Der Leuchtturm weißt eine Reichweite von 24 Seemeilen auf. Da es ab einer Wellenhöhe von über einem Meter leider nicht mehr möglich ist, die Leuchtturmwärter mit einem Schiff auf den Leuchtturm zu bringen, wurden bei den Sanierungsarbeiten 1968 eine Hubschrauberlandeplattform erbaut.

Leuchtturm Hooksielplate

Der Leuchtturm Hooksielplate wurde 1976 erbaut und war bis einschließlich 1998 im Betrieb. In diesem Leuchtturm befindet sich eine kleine Wohnung. Hier sollte man dann also keine Probleme mit den Nachbarn bekommen. Heute ist der Leuchtturm als Radarturm um Einsatz. Die Bauwerkshöhe beträgt 55 Meter. Der Leuchtturm Hooksielplate steht am östlichen Nordausgang des Jadebusens.

Da die fahrt drei Stunden dauerte habe wir uns natürlich gut vorbereitet. Und da es auch noch der wärmste Tag des Jahres werden sollte konnte man gar nicht genug Trinken dabei haben. Ich habe nicht meine komplette Fotoausrüstung mitgenommen. Da zu erwarten war, dass ich Brennweite von ganz unten der Skala bis hin zu sehr hohen Brennweiten. Daher habe ich mich für folgende Objektive entschieden: Nikon DX AF-S Nikkor 18-105mm 1:3,5-5,6G ED und dem Objektiv AF 70-300mm 4-5.6 Di SP VC USD von Tamron.

Damit war ich gut gerüstet. Das kleinere Nikon Objektiv habe ich nur gebraucht wenn wir sehr dicht an die Motive herangefahren sind mit dem Schiff, so wie bei dem Leuchtturm Mellumplate oder dem JadeWeserPort. Dann hieß es schnell wechseln. Mittlerweile geht das auch echt ruck zuck. Ich empfehle aber jeden vorher zu üben damit das auch wirklich flott geht. Umso länger kein Objektiv auf die Kamera geschraubt ist desto größer wird die Gefahr dreck in das Gehäuse zu bekommen. Geknipst wurden die Bilder mit meiner Nikon D5100, die ich jedem Hobbyfotografen empfehlen kann, der sich im mittleren Anfängerfeld positionieren will. Bei den Seehundbänken hätte ich dann aber gut ein Objektiv mit 500mm Brennweite gebrauchen können. Da wir hier viel abstand mit dem Schiff halten mussten um die Tiere nicht zu verschrecken. Viel spaß mit den Fotos.

Schreibe einen Kommentar